Magnetfeld Therapie

Magnetfeldtherapie

Die Verständigung der Zellen im Körper untereinander wird zunehmend verstanden. Neben Hormonen und Nervenreizen spielen vor allem bei der lokalen Abstimmung im kleinen Zellverband mechanische und chemische Faktoren eine Rolle.
Jedes Teil des Organismus hat eine elektrische Ladung und reagiert dadurch auch irgendwie auf von außen einwirkende Magnetfelder. Vereinfacht kann man Magnetfeltherapie als eine Massage auf zellulärer Ebene bestehen. Durch rhythmische Bewegungen der Zellbestandteile wird der Informationsfluss und der Stoffwechsel auf intrazelluärer Ebene angeregt.
Wichtig ist nur noch zu wissen, welcher Zelltyp reagiert bei welcher Feldstärke und welcher Frequenz mit einem in der Summe positivem Ergebnis. Seit Mitte der Neunziger gibt es ausreichend Erfahrungswerte um reproduzierbar Verbesserungen bei ca. 70% der Patienten zu erreichen. Theoretisch ist die PMT bei sehr vielen Erkrankungen einsetzbar. Die breiteste Erfahrungsbasis besteht bei Knie und Hüfterkrankungen.